Musikerjugend



Allgemeines

Grundlage der Musikerjugend ist die Satzung des MON und die Jugendordnung. Darüber hinaus will die Jugendorga­nisation durch eigenverantwortliches Handeln den jungen Menschen soziale, kulturelle, musische und politische Tä­tigkeitsfelder bieten.

Dazu organisiert die Musikerjugend auf den verschiedenen Ebenen Aktivitäten zur musischen, sportlichen und geisti­gen Betätigung, zur Pflege der Kamerad­schaft und des Brauchtums, zum Einüben demokratischer Strukturen und zum Ken­nenlernen und der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Jugendorganisationen, sowie Völkerverständigung und europäische Einigung.

Die Musikerjugend ist politisch und konfessionell unabhängig.

  • Was ist die Musikerjugend?

    Die Musikerjugend ist eine eigenständige Gruppierung innerhalb des MON. Sie vertritt die Interessen aller jungen Musiker und Musikerinnen im Verband. Die Musikerjugend ist politisch und konfessionell unabhängig. Sie ist als überregional tätiger Jugendverband Mitglied im Bayerischen Jugendring. Sie hat das Vertretungsrecht in den Kreis-, Stadt- und Bezirksjugendringen.

  • Was macht die Musikerjugend?

    Die Musikerjugend ist die Stimme der jugendlichen Musiker und Musikerinnen in den Entscheidungen des MON. Die Musikerjugend steht den Jugendvertretern der Vereine mit Rat und Tat zur Seite und stellt dazu auch Infomaterial zur Verfügung. Sie führt auch eigene Aktionen, Veranstaltungen und Maßnahmen durch. Außerdem setzt sie sich für den Jugendschutz ein und vertritt die jugendlichen Musiker und Musikerinnen auf Vereins-, Musikbezirks-, Regierungsbezirks- und nationaler Ebene.

  • Was sind die Ziele der Musikerjugend?

    Die Musikerjugend möchte Bindeglied zwischen Nachwuchsmusiker*innen und den Verbänden sein. Sie möchte das Engagement von Jugendlichen fördern und Hilfestellung für Jugendarbeit in den Vereinen und Bezirken leisten.

  • Wie unterstützt die Musikerjugend die Jugendarbeit der Musikvereine konkret?

    Die Musikerjugend unterstützt die Jugendarbeit in den Mitgliedsvereinen durch das Veranstalten von Formaten wie das Jugendcamp oder die JuLeiCa-Ausbildung sowie durch Informationen zum Jugendschutz und Jugendarbeit, z.B. mit der Infothek „Jugendleiter Online“. Selbstverständlich stehen zudem die Bezirksjugendsprecher und die Verbandsjugendsprecher den Jugendlichen in den Musikvereinen als Ansprechpartner mit Expertise und tatkräftiger Unterstützung zur Seite.

  • Wie erhalte ich Zugang zu Infos rund um das Amt des Jugendsprechers / der Jugendsprecherin?

    Den Jugendleitern und -verantwortlichen in den Vereinen stehen zahlreiche Infos und Materialien in der Infothek „Jugendleiter online“ zu Verfügung. Um Zugang zu dieser zu erhalten genügt eine kurze Kontaktaufnahme per Telefon oder Mail mit der Geschäftsstelle des MON. Diese schaltet den Zugang frei.



  • Verbandsjugendvertretung

    • Verbandsjugendsprecher MON

      Franz Donauer

      franz.donauer@mon-online.de
    • Verbandsjugendsprecher Niederbayern

      Thomas Eigelsperger

      thomas.eigelsperger@mon-online.de
    • Verbandsjugendsprecher Oberbayern (kommissarisch)

      Benedikt Migge

      benedikt.migge@mon-online.de
    • stv. Verbandsjugendsprecherin Oberbayern (kommissarisch)

      Theresa Sedlmeier

      theresa.sedlmeier@mon-online.de


    Infothek "Jugendleiter online"

    Alle Jugendleiter unserer MON-Mitgliedsvereine haben ab sofort die Möglichkeit, die Datenbank "Jugendleiter online" unseres Kooperationspartners Haufe-Lexware zu nutzen. Sie liefert Antworten auf wichtige Fragen rund um den Jugendleiter-Job.

    Der MON stellt dieses wichtige Informationsmedium seinen Jugendleitern kostenlos zur Verfügung. Die ersten 100 Jugendleiter erhalten einen kostenlosen Zugang zu "Jugendleiter online".

    Nähere Infos zur Freischaltung erhalten Sie über die MON-Geschäftsstelle, das folgende PDF gibt noch einen genaueren Einblick in die Inhalte der Datenbank:

    Infoblatt Datenbank "Jugenleiter online" (PDF)



    Jugendschutz und Prävention im MON – wir schauen hin, statt weg!

    Kinder- und Jugendarbeit bietet persönliche Nähe und eine Gemeinschaft, in der Lebensfreude und lustvolles, ganzheitliches Lernen und Handeln Raum finden. Die Leiter, Dozenten, Referenten übernehmen in vielfacher Weise Verantwortung für das Wohl der ihnen anvertrauten Mädchen und Jungen. Ein Ziel ist dabei, sie so zuverlässig wie möglich vor sexueller Gewalt zu schützen, für sie größtmögliche Sicherheit zu bieten und ein sicherer Ort für sie zu sein.

    Täter sollen in der Jugendarbeit keinen Platz haben!


    Leitlinien des MON

    Dafür sind die Leitlinien des MON eine wichtige Maßnahme. Sie stehen in Bezug zur inhaltlichen Intention des Kinderschutzgesetzes und formulieren eine Selbstverpflichtung zum respektvollen und Grenzen achtenden Umgang in unserem Aus- und Fortbildungsbereich. Eine klare Positionierung zum Kinderschutz, ein Klima von offener Auseinandersetzung mit dem Thema sowie Transparenz und Sensibilisierung tragen maßgeblich zur Qualität unserer Arbeit bei. Dadurch können sich Kinder und Jugendliche sowie unsere Leiter, Dozenten und Referenten hier wohl und sicher fühlen.

    In einer musizierenden Gemeinschaft sind achtsamer Umgang miteinander, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Präzision sowie fachliches Können  Voraussetzung für ein gelingendes  Zusammenspiel. Weitgehend unabhängig von der Gruppengröße werden diese Eigenschaften und Einstellungen durch das miteinander Musizieren gefördert. Sie strahlen zum allgemeinen Nutzen in den Alltag aus. Das haben auch Unternehmen, Behörden und öffentliche Einrichtungen erkannt. Auch deshalb werden wir in den Fortbildungseinheiten (z.B. JULEICA, Registerführer, Dirigierkurs) neben der musikalischen Arbeit auf das miteinander Umgehen in der Gruppe besonderen Wert legen.

    Die folgenden Leitlinien sollen das verdeutlichen und den Bezirken und Vereinen als Anregung dienen können:


    Ansprechpartnerin

    Frau Christine Wunderl, Diplom-Sozialpädagogin
    Telefon: 08141/4045135
    Email: praevention@mon.bayern

    Frau Wunderl kann man bei konkreten Fällen von Belästigung, Missbrauch oder wenn sich jemand im sexuellen, rassistischen oder diskriminierenden Bereich belästigt fühlt kontaktieren. Sie ist Ansprechpartnerin für die Kursteilnehmer unserer MON-Fortbildungen sei es auf Verbands- oder Bezirksebene genauso wie für Musikerinnen und Musiker unserer Mitgliedsvereine.

    Für administrative Fragen zum Bundeskinderschutzgesetz oder Jugendschutzgesetz ist die MON-Geschäftsstelle Ansprechpartner.



    Downloads und weiterführende Links